Miteinander und voneinander lernen

Die vielen handfesten Tätigkeiten auf einem Bauernhof regen dazu an, sich zu verwurzeln und mitzugestalten. Gegenseitige Hilfe und Übernahme von Verantwortung spielt dabei eine große Rolle, denn bei der Pflege der Tiere müssen alle Bedürfnisse bedacht sein und jeder, der mithilft kann dazu lernen. Besonders berücksichtigt wird dabei, dass Kinder aus unterschiedlichen Kulturen und Sprachen, Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam lernen und gemeinsam neue Erfahrungen machen.

Wir sind Projektpartner des Modellprojektes "Spielfalt - Inklusion auf pädagogisch betreuten Spielplätzen" des Bundes der Jugendfarmen und Aktivspielplätze.

Mitgestalten

Die vielfältigen Tätigkeiten ermöglichen jedem Dinge auszuprobieren, neues zu lernen und sich mit eigenen Stärken einzubringen. Im Kinderparlament haben die Kinder die Möglichkeit eigene Interessen einzubringen und Konflikte konstruktiv zu lösen.

Bewegung

Laufen, klettern, springen, bauen, misten, balancieren, reiten, voltigieren ... alle Aktivitäten fördern die Motorik und die Gesundheit von Kindern, die uns regelmäßig besuchen.

Sinne, Natur und Umwelt

Im Umgang mit natürlichen Elementen wie Erde, Wasser, Feuer, Luft, Pflanzen und Tieren lernen Kinder natürliche Kreisläufe und ihren eigenen Körper kennen. Eine Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt sowie der eigenen Gesundheit.

Bildung und Kreativität

Naturwissenschaftliche Kenntnisse werden im direkten Umgang
mit der Natur erlernt. Im Miteinander der verschiedenen
Kulturen werden sprachliche und handwerklich-kreative Fähigkeiten vermittelt. Spiel, Lebens- und Arbeitswelt werden miteinander verknüpft und eigenes Abstraktions-, Planungs- und Gestaltungvermögen entwickelt.

Am Freitag, den 13.03.2020  ist der Stadtteilbauernhof geschlossen!

Wir laden Interessierte und Experten ein:

 

"Gesundheitsrisiko Armut- Ein Fachtag zum Austausch über gesundheitliche Ungleichheiten”

am 13. März 2020

13:00-17:00 Uhr im Stadtteiltreff Sahlkamp

Elmstr. 15, 30657 Hannover 

Worum gehts`? Gesundheit- was bedeutet das überhaupt? Und wie wirkt sich Armut auf die Gesundheit von Menschen aus? Neben dem individuellen Verhalten (Ernährung, Sport treiben…) gibt es eine Vielzahl weiterer Faktoren, die das Individuum nicht unmittelbar beeinflussen kann. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen dabei folgende Fragen:
- Wie beeinflussen sich Gesundheit und Armut gegenseitig? Wie wird Gesundheit durch andere soziale Faktoren beeinflusst?
- Wie sieht es in Hannover aus? Wie wird mit Armut und gesundheitlichen Ungleichheiten umgegangen?
- Wie können Einrichtungen das Thema Gesundheit in ihre Arbeit aufnehmen?

 

Neben spannenden Vorträgen bietet die Veranstaltung in zweiten Teil verschiedene Themen zur Vertiefung an, in denen sich in Kleingruppen praxisnah ausgetauscht werden kann.

 

Der Fachtag richtet sich an Haupt- und Ehrenamtliche aus den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit, Lokalpolitik, Verwaltung und Praktiker*innen, die mit von Armut betroffenen Zielgruppen arbeiten.

Stellenausschreibung :

Kinderladenleitung zu sofort für den Naturkinderladen gesucht

oder ErzieherIn in Teilzeit

 

Liebe Besucher*innen,

am Freitag, den 21.02.2020, am Freitag, den 28.02.2020 und Montag, den 02.03.2020 und Freitag, den 13.03.2020

bleibt die "Offene Tür" am Nachmittag geschlossen!

Die Termine am Vormittag finden wie vereinbart statt.

"Offene Tür" für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 14:30 bis 18 Uhr