Über uns

Wer wir sind

Der Verein „Miteinander für ein schöneres Viertel – MSV e.V.“ wurde am 11.02.2003 von Mitarbeitern der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft “ Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GBH)“ als gemeinnütziges Instrument zur Unterstützung integrativer Stadtteilarbeit in konkreten Projekten gegründet.

Der Verein tritt dort als Träger auf, wo keine lokalen Initiativen bestehen oder diese keine verbindliche Rechtsform organisieren können. Der Verein versteht sich als Kooperationspartner lokaler Akteure.

Einer der Schwerpunkte liegt in der Förderung von Qualifizierung und Betreuung von Langzeitarbeitslosen und Arbeitslosen mit besonderen Vermittlungshemmnissen mit dem Ziel einer Reintegration in den Arbeitsmarkt.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Nachbarschaftsarbeit. Die nachbarschaftlichen Angebote sind in verschiedenen hannoverschen Stadtteilen vertreten. Die Nachbarschaftstreffs wirken mit an der Stabilisierung von belasteten Nachbarschaften. Ziel ist die Identifikation der Bewohner/innen mit ihrem Wohnraum, dem unmittelbaren Wohnumfeld und dem Stadtteil.

Der Vereinszweck

  • Zweck des Vereins ist die Förderung des Umwelt- und Landschaftsschutzes, der sozialen und kulturellen Infrastruktur, insbesondere die Förderung der Volksbildung, der Berufsbildung, der Erziehung und der Jugendpflege, der Altenhilfe, des Wohlfahrtswesens sowie der internationalen Gesinnung und der Völkerverständigung. Der Verein richtet sich mit seinen Angeboten vorrangig an die Bewohner der Stadt Hannover. Der Verein arbeitet stadtteilorientiert und fördert den Heimatgedanken.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:
Übernahme von Trägerschaften räumlicher sozialpädagogischer Angebote und Einrichtungen, z.B. Spielwohnungen mit sozialpädagogischer Betreuung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund,

  • Bereitstellung von Räumen und Ressourcen für Maßnahmen der Altenpflege
  • Durchführung von Maßnahmen des Umwelt- und Landschaftsschutzes, Förderung der Schaffung wohnungsnaher Kleingärten
  • Förderung von Qualifizierung und Betreuung von Langzeitarbeitslosen und Arbeitslosen mit besonderen Vermittlungshemmnissen im Rahmen von befristeten praxisorientierten Projekten, zur Reintegration der Arbeitslosen in den Arbeitsmarkt
  • Förderung von sozialer und kultureller Infrastruktur z.B. Sprachkurse, Volksbildungsveranstaltungen mit integrierenden Ansatz, Förderung der sozialen Verantwortlichkeit, Angebote zur Kunst und Kultur wie Kinderkunstaktionen, Seniorenmalkurse, etc. und der dafür benötigten Einrichtungen.
  • Förderung von Maßnahmen und Aktivitäten im Rahmen der internationalen Begegnung

Der Verein erfüllt seine Aufgaben überparteilich und überkonfessionell.

Projekte 

Zurzeit gibt es 6 Projekte – Grüne Brücke, Pico Bello, Garten für Kids, Nachbarschaftsarbeit Hainholz, Nachbarschaftsarbeit Canarisweg und der Mietertreff „Welcome“ in der Gronostraße. Die Ziele und Inhalte der Projekte sind auf den betreffenden Seiten zu finden.

Neben den aktuellen Projekten wurden in den vergangenen zehn Jahren verschiedene kleinere und auch größere Projekte in Trägerschaft des MSV e.V. durchgeführt, z.B. Nachbarschaftsconcierge in Vahrenheide, Schülerfirma Roderbruch oder der Nachbarschaftstreff im Geveker Kamp in Davenstedt.

Liebe Bauernhofbesucher*innen!

Vom 23.12.21 bis zum 09.01.22 bleibt der Stadtteilbauernhof am Nachmittag geschlossen!

Die offene Tür findet ab dem 10.01.22 wieder statt.

Wir wünschen allen Kindern und Jugendlichen einen guten Start in das neue Jahr!

 

Wir dürfen als Träger der freien Jugendhilfe unsere Offene Tür weiterhin vorhalten.

Das Hygienekonzept sieht vor, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit ihren Daten anmelden, die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist und dass alle in den Innenräumen eine Maske tragen und mitbringen müssen!

Leider kann zur zeit kein MiniClub stattfinden! Das tut uns leid!

Kindergeburtstage dürfen stattfinden: Sa und So von 10-13 Uhr mit Terminvereinbarung. Die erwachsene Begleitung darf maximal aus einem Haushalt kommen. Kinder dürfen bis zu 10 teilnehmen.

 

 

Liebe Freund*innen des Stadtteilbauernhofs,

wir beachten Hygienevorschriften:

  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Ihr könnt Euren Besuchstag in der Liste bei Hanna oder Angelika eintragen

  • Jedes Kind muss einen Mundschutz bei sich tragen und in allen Räumen außer draußen aufsetzen

  • Alle Innenräume dürfen nur mit 1-3 Personen betreten werden (Schilder beachten – auch der Stall
  • Wenn Ihr kommt, müsst Ihr als erstes Eure Hände waschen und bevor Ihr geht noch mal
  • Haltet bitte überall, auch draußen 1,5 m Abstand voneinander
  • Eure Eltern verabschieden sich bitte am Tor und holen Euch dort wieder ab
  • Eltern, Großeltern und Kinder unter 6 Jahren dürfen den Hof leider vorläufig nicht nutzen! Dafür bgibt es die Tiere an den Außenzäunen zu beobachten und auch kleine Animationen dazu.
  • Gruppenangebote am Vormittag finden wie vereinbart statt!
  • Kindergeburtstage dürfen mit Teilnehmer*innenbegrenzung (10 Kinder, Eltern +1 Mitarbeiter*in)  durchgeführt werden (siehe unter Downloads)

"Offene Tür" für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

Bitte, zur Zeit mit Anmeldung (wir haben die Besucherzahlen begrenzt), Maske und Abstand halten!

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 14:30 bis 18 Uhr